Charmante Begleitung gefunden

Ist schon wieder drei Wochen her, seit ich hier was geschrieben habe. Wie die Zeit vergeht 🙂

Der zweite Entwurf ist in der Zwischenzeit angekommen und ohne weitere Korrekturen von uns abgezeichnet worden. Damit befinden wir uns jetzt im letzten Schritt vor dem Bauantrag. Vermesser und Bodengutachter gehen jetzt noch auf das Grundstück und dann kann der Antrag gestellt werden.

Wesentlich wichtiger ist aber, dass wir endlich einen Baubegleiter gefunden haben.

Es war uns von Anfang an klar, dass wir nicht ohne bauen werden. Ich möchte mich nicht in jedes Detailthema einlesen müssen, wenn irgendwelche komischen Fragen von Bauleiter oder Handwerkern kommen. Und die Gewissheit, jemanden zu haben, der Probleme rechtzeitig sieht und dann ein sauberes Mängelprotokoll anfertigt, ist einfach unbezahlbar.

Die Suche gestaltete sich ziemlich schwierig. Der Bauboom scheint den Baubegleitern die Auftragsbücher derart gefüllt zu haben, dass zum Teil auf Anfragen nicht mal reagiert wurde oder mit einem „Wir schicken Ihnen ein Angebot“ die Kommunikation beendet war. Glücklicherweise hat uns dann eine Bekannte einen Baubegleiter empfohlen, mit dem sie gebaut haben und sehr zufrieden waren. Mit dem hatten wir ein sehr nettes Gespräch und werden ihn jetzt beauftragen.

Wieder ein Punkt von der Liste abgehakt…

13 Gedanken zu „Charmante Begleitung gefunden

  1. Steffen

    Hallo Heiko,

    dann wünschen wir weiterhin viel Glück. Wenn Du die Gewerkliste hast und den Bauleiter kennst, können wir uns mal über unsere Erfahrungen austauschen. Gern auch per Mail.

    Viel Glück und Viele Grüße
    Steffen

    Antworten
    1. Heiko Beitragsautor

      Hallo Steffen,

      vielen Dank! Ich werde auf jeden Fall auf dich zurückkommen, wenn Bauleiter und Gewerke feststehen. Ist ja immer gut, wenn jemand die Personen/Firmen eventuell schon kennt…

      Gruß,
      Heiko

      Antworten
  2. Hawkeye Pierce

    Hallo, baut ihr auf Bodenplatte oder mit Keller? Wir haben eine Bodenplatte und jetzt erst bemerkt, wie die Abwasserleitungen gelegt wurden. Ich kenne das von einem früheren Hausbau und aus Bekanntenkreisen, dass die Abwasserleitungen zusammengeführt werden (unter der Platte) und dann in ein Abwasserrohr münden. Das habe ich damals allein angeschlossen. Dass heißt ein vom Wasserzweckverband beauftragtes Unternehmen hat bei mir den Anschluss von der Kanalisation bis zu einem Inspektionsschacht auf dem Grundstück gelegt und ich habe die Leitung vom Haus bis zum Inspektionsschacht ausgeführt.
    Bei Team sind jetzt 8! einzelne Abwasserrohre unter der Frostschürze durchgeführt, die wir jetzt zusammenführen müssen. Das wird erheblich teurer als wir gedacht haben. Auf der Zeichnung ist das allerdings zu sehen gewesen, haben wir aber übersehen. Unser Bauleiter erzählte uns, dass diese Ausführung DIN- gerecht ist usw. Falls das bei euch auch so ist, sollte ihr den Abwasseranschluss bei der Anschlusskostenkalkulation noch einmal überprüfen. Wir hatten jedenfalls mit weniger gerechnet.

    Antworten
    1. Heiko Beitragsautor

      Wir haben auch „nur“ Bodenplatte. Auf dem bisherigen Entwurf kann ich aber irgendwie noch gar nicht erkennen, wo die Zu-/Ableitungen aus dem Haus sein sollen. Wird das erst in einem späteren Stadium dargestellt? Aber danke für den Hinweis, werde ich meinem Baubegleiter mitgeben, dass er auf sowas achten soll. Der soll ja auch was zu tun haben 🙂

      Gruß,
      Heiko

      Antworten
      1. Hawkeye Pierce

        Ich habe jetzt die Zeichnung nicht bei mir, aber man hat die Außenmaße der Bodenplatte erkannt und die Abwasserrohre sind mit dicken schwarzen Linien eingezeichnet – immer ausgehend von einem Abflusspunkt gehen sie direkt nach außen. Das Ganze wird dann außerhalb der Bodenplatte zusammen- und abgeführt. Uns war nur nicht klar, das die „Zusammenführung“ in unseren Händen liegt. Das steht allerdings im kleingedruckten Text auf der Zeichnung. Da haben wir eindeutig nicht aufgepasst. Hätten wir es allerdings bemängelt, hätte TMH es sowieso als Mehrleistung angeboten und das Ergebnis wäre dasselbe. Bezahlt werden muss es durch uns so oder so.

        Antworten
        1. Hawkeye Pierce

          Mir ist gerade aufgefallen, dass Ihr die Zeichnung noch gar nicht haben könnt. Ich glaube die Zeichnung der Bodenplatte ist erst bei den Bauantragsunterlagen dabei, heißt im Umkehrschluss, dass man das vielleicht durchaus im Vorfeld mit TMH besprechen sollte.
          Gruß
          Hendrik

          Antworten
          1. Heiko Beitragsautor

            Puh, da bin ich aber froh. War schon kurz davor, meine Lupe zu holen, um den Entwurf nach irgendwelchen schwarzen Strichen abzusuchen 🙂
            Da bin ich gespannt, wie das auf der finalen Zeichnung aussehen wird. Habe am Montag sowieso Gesprächsbedarf mit der Planerin. Da kann ich gleich mal nachfragen.

            Gruß,
            Heiko

        2. Steffen

          Wir haben mit Keller gebaut. Bei uns sind die Zuleitungen auf den Entwurfszeichnungen als dünne durchgezogenen Linien zu erkennen, mit den entsprechenden Durchführungsquerschnitten (Leerrohr DN100) gekennzeichnet. Die Abwasserleitungen sind bei uns mit dünnen StrichStrichlinien gekennzeichnet, ohne Angabe von Leerrohr und Querschnitt.
          Das hat bei uns zu dem Problem geführt, dass die ausführende Firma die Leerrohr zu tief in den Keller eingebaut hat. Leider wurde bei der Ausführungsplanung vergessen, die Höhen, von Kanaltiefenplan einzuberechnen. Dann hätte man der Firma nämlich geschrieben, dass die das Rohr höher einbauen müssten. So lang das Rohr -60cm unter dem Abwasserrohr was von Übergabeschacht ankam.
          Heiko, wenn ihr beim WARL seit, guter Rat. Alles bestätigen lassen. Auch die Abgabe de Anträge. Weiterhin der Tipp. Der WARL baut euch den Anschluss vom Übergabeschacht zum Haus nicht von selbst. Entweder selber bauen (ist nicht schwer) oder rechtzeitig eine Firma suchen. Wir haben 26m selbst gebaut. Bagger gemietet und alle Graben an einem WE gemacht. War nicht schwer und spart richtig Kohle.
          VG Steffen

          Antworten
          1. Heiko Beitragsautor

            Ja, wir sind auch beim WARL. Mein Ansprechpartner ist bisher eigentlich recht auskunftsfreudig und hat mir schon alles per Mail geschickt. Er hat auch schon darauf hingewiesen, dass die Zuführung zum Abwasser selbst gemacht werden muss. Mal sehen, ob ich da wirklich Lust drauf habe, oder ob das auf MyHammer geht…

            Gruß,
            Heiko

    2. Steffen

      Hallo Hawkeye Pierce ,
      mit DIN gerecht ist wohl richtig. Es gibt eine DIN, die besagt, dass alle Abwasserrohre auf dem kürzesten Weg nach draußen zu führen sind. In weit man unter der Bodenplatte auch aus dem Haus ansehen kann, weiß ich nicht. War bei uns mit Keller auch so.
      VG Steffen

      Antworten
  3. Steffen

    Hallo,
    wir haben letztes Jahr mit TMH in Ludwigsfelde gebaut. Darf ich fragen, ob ihr schon euren Bauleiter kennt?
    Wen habt ihr als Baubegleiter gefunden. Wir hatten auch eine und waren im Nachgang teilweise schon froh drüber, haben uns aber auch bei einigen Fragen etwas im Regen gelassen gefühlt.
    VG Steffen

    Antworten
    1. Heiko Beitragsautor

      Hallo Steffen,

      Den Bauleiter kennen wir noch nicht, sind ja gerade erst beim Bauantrag.

      Unser Baubegleiter ist in den Links auf der rechten Seite zu finden, kommt aus Stahnsdorf. Er ist uns von Bekannten empfohlen worden, die auch schon mit ihm gebaut haben. Daher bin ich da recht zuversichtlich.

      Gruß,
      Heiko

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.