Friesenhaus? Wer hat Friesenhaus gesagt?

Viel tut sich derzeit nicht. Wir sind immer noch auf Grundstückssuche. Diese wird sich wohl auch noch etwas ziehen, da wir die Region ja sehr eng gesteckt haben. Es gibt zwei Neubaugebiete, die aber schon komplett voll sind. Bei dem einen soll es aber im Spätsommer eine weitere Bauphase, das lässt hoffen. So eilig haben wir es ja nicht.

Bei der Hausplanung hat sich aber inzwischen was getan.

Ursprünglich hatten wir uns auf ein Friesenhaus eingeschossen. Bei der Grundrissplanung haben wir aber inzwischen festgestellt, dass die vielen Schrägen im Obergeschoss uns vor komplizierte Berechnungen und Kompromisse bei unseren Möbeln stellen. Dass wir seit 2 Jahren im Dachgeschoss wohnen, tut sein Übriges dazu.

Also, was hat denn weniger oder idealerweise gar keine Schrägen? Stadtvilla! Wir hatten die Stadtvilla bei unseren Planungen bisher gar nicht berücksichtigt, da sie bei den meisten Bauträgern doch wesentlich mehr kostet als 1,5-Geschosser. Kurz mal den Katalog von Team Massivhaus durchblättert und festgestellt, dass der Grundpreis wundersamerweise nicht wesentlich höher ist als für das Friesenhaus (ok, Putz- gegen Klinkervariante verglichen, um das Ganze schön zu rechnen). Aber Grundpreis ist ja nicht gleich Endpreis, also zu unserer Ansprechpartnerin, um ein paar Fragen zu stellen und unser bisheriges Angebot auf eine Stadtvilla zu übertragen.

Und tatsächlich war das Angebot nicht wesentlich höher, die Raumaufteilung aber wesentlich angenehmer. Und auch die Leistungen scheinen bei der Stadtvilla besser zu sein, da z.B. die Wände im Obergeschoss massiv gebaut werden, während diese bei den 1,5-Geschossern in Leichtbauweise geplant sind (massiv wäre ein nicht unerheblicher Aufpreis).

Also wohnen wir dann in mittelfristiger Zukunft in einer (Stadt-)Villa. Ist ja auch ok 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.